image

Neues Kochbuch der Traunseewirte
Im Rahmen ihres traditionellen Herbst-Events präsentierten die Traunseewirte ihr neuestes gemeinsames Werk – „ Zu Gast bei den Traunseewirten“

Nach dem prickelnden Aperitif der Sektkellerei Szigeti begrüßten Obmann Franz Pernkopf und Gundi Gröller die rund hundert Festgäste und zeigte sich hoch erfreut über das gelungene Kochbuch.
Besonders bedankten sie sich beim Fotografen und Gestalter Josef Reiter für seine professionelle Arbeit, bei Markus Höller für die tagelange Feinabstimmung beim Foodstyling, bei allen Traunseewirten für ihre Rezepte und bei Herbert Starl für die präzise Projektkoordination.
Pernkopf ließ sich die Chance, schon jetzt Werbung für die nächste Veranstaltung der Traunseewirte zu machen, nicht entgehen und kündigte für den Freitag, 8. April 2016 die fünfte Ausgabe des „kulinarischen Frühlingsballs“ im Toscana Congress an: „Wenn man jeweils fast 1000 begeisterte Besucher bei diesem Event begrüßen kann, macht das eine Fortführung trotz der vielen dafür notwendigen Vorbereitungen etwas leichter.“  

Das Kochbuch
Josef Reiter präsentierte das von ihm excellent gestaltete und perfekt illiustrierte Kochbuch, welches auf insgesamt 112 Seiten exakt 50 Rezepte der Traunseewirte beinhaltet.
Die qualitativ hochwertige Ausführung mit Hardcover Umschlag und Faden Bindung macht das Werk  zu einem echten Vorzeigeprojekt. Persönlich bedankte sich Reiter bei Ingrid Pernkopf, die sich viel Zeit für die finalen Korrekturen nahm.
Das Kochbuch mit limitierter Gesamtauflage* (2000 Stück) ist ab sofort bei allen Traunseewirten zum empfohlenen Verkaufspreis von 12 Euro erhältlich.
*(je 500 Stück wurden bereits von der Raiba Salzkammergut und Gmundner Milch  reserviert)

Die Gastgeber - das Menü

Gastgeber und Garant für kulinarische Leckerbissen war dieses Mal die Familie Leitner vom Hotel Post in Ebensee, die ihre Gäste mit herbstlichen Spezialitäten aus der  regionalen Küche verwöhnten. Auf dem Speisezettel:

--Herbstliche Grüße aus der „Post-Küche“  (beim Stehempfang)
--Saurer Riedling und Reinankenterrine mit Wasabischaum, Karotten – Krautsalat
--Cappuccino von der Süsskartoffel mit Kaninchenspiess
--Salzkammergut Reh – Variation mit Sellerie – Petersilien Mille feuille schwarze Nuss
 Marroni – Grießknöderl            ***
--Süsse Gmundner  Milch (Desservariation)

Als idealer Speisebegleiter erwies sich das Wildschütz Bier vom Schloss Eggenberg, welches bekanntlich nur in Gastronomiebetrieben ausgeschenkt wird. Für Weinliebhaber gab es natürlich den beliebten Traunseewirte Wein sowie weitere gute Tropfen vom Winzer  Franz Proidl.

Gute Stimmung in gemütlicher Atmosphäre
Für gute Unterhaltung und Stimmung bei den Festgästen* sorgten die Ebenseer Dixie Urtypen.
*(darunter auch Bezirkshauptmann Ing. Mag. Alois Lanz, LAbg Bürgermeister Johannes Peinsteiner (i.V. LH) Bgm. Stefan Krapf,  Fachgruppenobmann Thomas Mayr-Stockinger, Robert Oberfrank/WKO Gmunden, Mag. Hubert Stöhr von der Brauerei Eggenberg, Brau Union VL Christian Payrhuber, Dir.Glaser und Helene Lindner/ Gastgewerbliche Berufschule Altmünster und Dir. DI Barbara Mayr/Landwirtschaftliche Berufschule)

Alles in allem zeigte dieser Abend wieder einmal gelebte Kooperation und ein Fest „Marke Traunseewirte“

Für den Inhalt verantwortlich:
Herbert Starl, Tel. 0650-2561606
Arge Traunseewirte    www.traunseewirte.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

image

Traunseewirte erhalten Sonderpreis

Im Rahmen des 27. Tourist Austria International Werbe Grand Prix erhielten die Traunseewirte einen Sonderpreis für den erstmals herausgegebenen Kalender „Kochkunst 2013“.
Der Award ( Silberteller und Urkunde), für den es insgesamt 217 Einreichungen gab, wurde am 12. Juni im Vienna Hilton Hotel überreicht.

Der Veranstalter betitelt den Wettbewerb als den härtesten und zugleich fairsten, weil er von Publikum und Jury vergeben wird. Für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes sorgten Josef Reiter ( Konzept und Fotografie) Markus Höller (Food Desgin) Franz Pernkopf und Herbert Starl (Koordination).

 

image

Kochkunst 2013

Traunseewirte-Herbst-Event am Montag, 24. September 2012 um 16.30 im Seehotel das Traunsee, TraunkirchenNeuer Traunseewirtekalender „Kochkunst 2013“

Im Rahmen ihres traditionellen Herbst-Events präsentierten die Traunseewirte ihr neuestes gemeinsames Werk – den Traunseewirtekalender „Kochkunst 2013“. ( Für das Kuriosum, dass der Kalender 2013 schon im Dezember 12 beginnt, gibt es eine einfache Erklärung:
13 Traunseewirte lieferten 13 Rezepte für 13 Monate, eben Kochkunst 2013 ) Nach dem prickelnden Aperitif der Sektkellerei Szigeti begrüßte Obmann Franz Pernkopf die zahlreich erschienenen Festgäste und zeigte sich hoch erfreut über das gelungene Projekt: „Das Sprichwort – viele Köche verderben den Brei – konnte mit diesem Produkt eindeutig widerlegt werden, weil es sich hier um eine echte Kooperation von vielen Köchen und allen Mitgliedsbetrieben handelt.“

Besonders bedankte er sich beim Fotografen und Gestalter Josef Reiter für seine professionelle Arbeit, bei Markus Höller für die tagelange Feinabstimmung beim Foodstyling, bei allen Traunseewirten für ihre Rezepte und bei Herbert Starl für die präzise Projektkoordination.

Abschließend vergaß er nicht, Werbung für die nächste Veranstaltung der Traunseewirte zu machen und kündigte für den 5. April 2013 die zweite Ausgabe des „kulinarischen Frühlingsballs“ im Toscana Congress an: „Der gute Erfolg bei der Premiere hat viel Lust auf Fortsetzung des Projekts gemacht.“

Gastgeber und Garant für kulinarische Leckerbissen war dieses Mal die Familie Gröller vom Seehotel das Traunsee, die ihre Gäste mit herbstlichen Spezialitäten aus der regionalen Küche verwöhnten. Auf dem Speisezettel von Haubenkoch Thomas Donleitner standen Vorspeisen wie Saure Riedlinge, Traunkrebssuppe, Zupfnudeln & Kürbis, als Hauptspeisen wurden Paprikahendl mit Sauerrahmspätzle und Rindsbackerl mit Püree kredenzt, für den süssen Abschluss sorgten G’stockter Rahm mit Waldheidelbeeren sowie Topfenknödel – Butterbrösel – Zwetschkenröster.

Als idealer Speisebegleiter erwies sich das Wildschütz Bier vom Schloss Eggenberg, welches bekanntlich nur in Gastronomiebetrieben ausgeschenkt wird. Für Weinliebhaber gab es natürlich den beliebten Traunseewirte Cuvee von Hannes Artner;
Der bekannte Boogie Pianist Richie Loidl heizte die Stimmung an und unterhielt die zahlreich erschienen Festgäste bestens ( darunter auch Bezirkshauptmann Ing. Mag. Alois Lanz, die Bürgermeister Peter Aschenbrenner/Traunkirchen und Hannes Schobesberger/Altmünster, Robert Oberfrank/WKO Gmunden, Dr.Peter-Paul Frömmel, GF WKO Fachgruppe Gastronomie, Mag. Hubert Stöhr von der Brauerei Eggenberg, Brau Union VL Christian Payrhuber, sowie die Direktoren der Sparkasse, Raiba und Oberbank Gerd Thalhammer, Klaus Ahammer und Thomas Harrer ,Tourismusdir. Andreas Murray und Dir. Glaser/ Gastgewerbliche Berufschule Altmünster)

Alles in allem wieder einmal ein neues Produkt und Fest „Marke Traunseewirte“

Für den Inhalt verantwortlich:Herbert Starl, Tel. 0650-2561606, Arge Traunseewirte www.traunseewirte.at - Foto: Fellner

 

image

Traunseewirte erhalten Sonderpreis

Eine Reise zu den Jahreszeiten.

Im Zeitalter der Technologie denken wir zu allererst an Präzision, Rationalität oder Perfektion, an unsere Produkte und Dienstleistungen. Bei meinen fotografischen Ausflügen in die Natur- und Kulturlandschaften Österreichswird mir ein weiteres Kriterium bewusst: die Lebensqualität. Dank der klimatischen Bedingungen inmitten der gemäßigten Zone unserer Erde erleben wir Jahr für Jahr das Schauspiel der vier Jahreszeiten:

Winter:
Bedingt durch die klare, frische Luft sehen wir von den Gipfeln unserer Berge an manchen Tagen weit über die Grenzen Österreichs hinaus. Ob bei sportlichen Aktivitäten oder auch einfach nur, um den Horizont zu sehen. Mit dem Jahreswechsel liegt es nahe, sich den nötigen Überblick für die Zukunft zu verschaffen.

Frühling:
Die lang ersehnte Schneeschmelze enthüllt glasklare Quellen, Bäche und Gebirgsseen. In nur wenigen Tagen verwandelt sich eine öde, kahle Landschaft in ein neues Grün.
Der Frühling ist für mich die Jahreszeit der Veränderung, ein wundervolles Naturschauspiel hat begonnen, Bäume und Weiden blühen. Wer die Mannigfaltigkeit der Natur liebt, wird in diesen Wochen mit einzigartigen Bildern und Erlebnissen belohnt.

Sommer:
Die warme Luft steigt auf und am Himmel bilden sich dadurch Wolken. Dieses physikalische Phänomen hat die Kraft, Fluggeräte zu tragen und Boote anzutreiben. Für den Landwirt, Winzer und Bauern ist jetzt die Zeit der Entscheidung gekommen. Nur die Sonne, zusammen mit so manchem gewittrigen Regentag, bringt reichliche Ernte ein.

Herbst:

Wenn sich die Blätter der Bäume bunt färben und die Nebel den Menschen zu innerlicher Einkehr einladen, hat die Zeit der Vorbereitung begonnen. Der Lohn unserer Arbeit ist längst eingebracht und die Zeit für Wander-ungen in den heimischen Wäldern oder über Almen ist gekommen. Die Natur braucht Ruhe und wir, wir freuen uns auf den nächsten Zyklus, auf ein neues Jahr.

Josef Reiter

Fotograf

 

image

Sinnvoll

„Das schönste Wort für mich ist Wir“

„Das Leben zu erleben ist nicht, wie einfach ein Feld zu durchqueren ...“Viele Fragen der Menschheit waren lange Zeit offen und viele sind es noch immer. Manches erscheint für den einen kompliziert, was sich für den anderen einfach darstellt.
So sucht jeder Mensch nach „seinem Sinn des Lebens“. Diese Suche kann durch einen Erfahrungs-Austausch erleichtert werden–es hilft wieder einen Schritt weiter.
Die Gedanken und Aphorismen von Josef Reiter sollen Ihre Gedankenwelt bereichern, zum Nachdenken und zum Kommunizieren, ja zum „Zitieren“ anregen.

... und der Kreis schließt sich mit dem Erfahrung-Austausch ...
Inspiration und viel Freude mit diesem Kalender wünscht Ihnen Josef Reiter

Die Gedanken und Sinnsprüche von Josef Reiter sind ohne Anlehnung an literarische Vorlagen entstanden. Eventuelle Ähnlichkeiten sind daher Zufall und nicht gewollt.

 

image

Qualitätsmerkmal Made in Austria

„Ab sofort können österreichische Unternehmen ihre Werbebotschaft einem internationalen Botschafter anvertrauen und verbunden mit großartiger Landschaft und dem Qualitätssigel„ Made in Austria“ begeistern.
Josef Reiter, er leitet in Gmunden ein innovatives Foto- und Designstudio, präsentiert seinen neuen Kunstkalender „ Made in Austria 2012“ mit vielversprechenden Qualitätsmerkmalen und absolutem Mehrwert.
Exklusive Panorama- Aufnahmen und limitierte Auflagen machen den Kalender zum perfekten Werbe-Medium für österreichische Wirtschaftstreibende, mit viel Platz für individuelle Inhalte.
Der durchgängig originelle und innovative Kunstkalender wurde aus der Produktlinie ART FOR INDUSTRY entwickelt. Mit exklusiven Panoramen in Großformat enthüllt die neue Fotoserie für 2012 faszinierende Naturlandschaften und beeindruckende Ansichten.
Der Fotokünstler Josef Reiter hat in diesem Produkt seine Liebe zur Natur und zu seinem Beruf vereint. Er hebt sich in Qualität und Service ganz klar ab. Individuell gestaltete Deckblätter, Kunstdruckkarton und 5- Farben Druck in höchster Qualität versprechen das Besondere nicht nur, sondern fordern dies auch.
„Fernab von Österreich- Klischee- Vorstellungen sehe ich es als meine Aufgabe dieses „Großartige“ in einer so hoher Qualität zu zeigen, die den Titel „ Made in Austria“ verdient“, so Josef Reiter. Hochwertiger Kalenderverpackung, Versandservice, grafische Unterstützung und verfassen von Begleitschreiben inklusive.

Eine PR-Arbeit von: anitabinder@aon.at

 

 

image

Beeindruckend neu zum 110. Geburtstag

Tradition und Entwicklung sind wohl die wichtigsten Zutaten für die wahre Erfolgsgeschichte der Salzkammergut Media Ges.m.b.H in Gmunden.

Das Traditionsunternehmen ist der führende Partner im Bereich Druckprodukte und Mediendienstleistung in der Region. Und gerade zum 110. Geburtstag präsentiert sich jetzt die Druckerei im Herzen des Salzkammergutes beeindruckend neu.
Mit einem dynamischen Investitionsprogramm hat sich das Unternehmen eindrucksvoll auf die Zukunft vorbereit.
Das Investitions-Volumen von rund 2,8 Mio. Euro umfasste den Aus- und Zubau am Firmengebäude, verschiedene Adaptierungen, energiesparende Maßnahmen und die Anschaffung modernster Technik. Die neu erworbene 9-Farben-Druckmaschine Heidelberg ist in dieser Ausstattung derzeit die einzige in Österreich!
Die verbaute Betriebsfläche wurde auf 1.500m2 erweitert

Am 11. September, nach Abschluss der Umbauarbeiten, feiert dies die Traditionsdruckerei mit Partnern, Kunden und Freunden in Gmunden, am Firmengelände.
Geboten werden eindrucksvolle Einsichten in modernste Technik sowie ein ausdrucksvolles Rahmenprogramm mit dem Kabarettisten Jürgen Vogl und der bekannten „Köcker Musi“.
Die Ausstellung „Art for Industry“ von Herrn Josef Reiter schafft den künstlerischen Rahmen.
Kleine kulinarische Köstlichkeiten, Wein- und Käseverkostungen begleiten die Feier, dabei wird das Salzkammergut spürbar.
Als Ehrengäste gratulieren Herr Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Herr Bürgermeister Heinz Köppl und zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft.

Ein weiterer Grund zur Freude an diesem Tag, ist die Verleihung des Österreichischen Umweltzeichens.
Dieses belohnt den Einsatz umweltfreundlicher Werkstoffe sowie die kontinuierliche Verbesserungen umweltschonender Produktionsweisen.

Unternehmerischer Weitblick macht beeindruckend stark
„Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, ein klares Zeichen für Entwicklung und Innovation zu setzen. Unser Ziel ist es technisch und kaufmännisch wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei setzen wir auf innovative Entwicklung in allen Bereichen und sichern Arbeitsplätze“, so Josef Muhr, Geschäftsführer der Salzkammergut Media Ges.m.b.H.

Gegründet wurde die Firma bereits zur Jahrhundertwende. Im Jänner des Jahres 1900 hält der „Preßverein Konsortium Salzkammergut” seine konstituierende Sitzung und kauft in Folge die Gmundner Druckerei Lüders samt „Salzkammergut-Zeitung”.

Technisches Know-how am Puls der Zeit und fortschrittliche Unternehmensführung machte das Traditionsunternehmen zu einem immer stärker werdenden Partner.
Seit dem Jahre 2000 wird die Druckerei unter dem neuen Namen Salzkammergut Media Ges.m.b.H geführt. Im Sommer 2007 werden Kundenstamm und Mitarbeiter der Firma Wimmer-Druck übernommen, begleitend dazu wird ein Filialbüro im Stadtzentrum von Bad Ischl eröffnet.
Heute ist die Salzkammergut Media führender Partner im Bereich Druckprodukte und Mediendienstleistungen im Salzkammergut.

 

 

image

Kalender-Präsentation „Gemeinsam sind wir Leader 2010“

Ampflwang. Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir Leader 2010“ feierten rund 130 Gäste die Präsentation des neuen Kalenders der Leader-Region Hausruckwald-Vöcklatal im Kohlebrecher. Als ideales Medium zur Identifizierung mit der Region lobte Wirtschaftskammer-Leiter Wolfgang Hochreiter den neuen Kalender.

„Bilder sagen mehr als 1000 Worte!“, so Hochreiter, selber Juror bei Fotowettbewerben, und unterstrich in seiner Laudatio die Mystik in den Aufnahmen, welche die Motive mit der besonderen Beleuchtungs-Technik umgibt. Josef Reiter habe es mit diesem Werk geschafft, seine Professionalität als Industrie- und Werbefotograf mit der Feinfühligkeit des Künstlers zu kombinieren.

Der Kalender biete Einblick in die wirtschaftlichen und kulturellen Schwerpunkte der Region und lasse die Bewohner mit Stolz auf die Heimat blicken.
„Mit Unterstützung der Gemeinden und der Wirtschaft ist die Umsetzung dieses Projektes gelungen, welches auch dazu beitragen soll, die Region entsprechend zu bewerben“, betont Leader-Geschäftsführer Hans-Christian Fellinger den marketing-technischen Hintergrund mit Hinweis auf die Informationen auf den Rückseiten.

Bezirkshauptmann Dr. Peter Salinger berichtete über den wichtigen Beitrag der Leader-Programme im Zusammenhang mit der Entwicklung der Region und eröffnete die Vernissage mit der neuen symphonischen Komposition der Landeshymne, die eigens für diesen Kalender geschrieben wurde.

Der Kalender ist um € 9,50 in der Leader-Geschäftsstelle in Ampflwang (Tourismusbüro 1.Stock), bei den Mitgliedsgemeinden sowie über die Homepage www.kalenderkunst.at und www.hausruck.co.at erhältlich.

Bild v.l.n.r.:
Leader-Geschäftsführer Hans-Christian Fellinger, der Fotograf Josef Reiter und Wolfgang Hochreiter von der Wirtschaftskammer Vöcklabruck als Hauptsponsor freuen sich über den hochwertigen Kalender.

 

image

ART FOR INDUSTRY

Imagebildung für Ihr Unternehmen

Bei Art for Industry geht es nicht um Werbung. Es geht um Fotografie als Form der Kunst. Kunst für Ihr Unternehmen. Kunst, deren kreative Kraft positives Image bilden oder verstärken kann. Kunst, deren Stil genug Tiefe für Substanz hat und trotzdem mit sympathischer Nachvollziehbarkeit niemanden überfordert. Einfach Kunst, die zu Ihnen passt, weil Sie der Kunst ihren Raum lassen.

Einige Räume, die sich perfekt mit fotografischer Kunst füllen lassen:

Firmenleitbilder

Business- und Management-Portraits

Unternehmensbilder für Jahresberichte/Bilanzen

u. v. m.

Art for Industry – Events

Auch die Präsentation von Kunst kann eine Kunst sein. So sehe ich das jedenfalls. Und auch all jene Unternehmen, die meine themenorientierten und inszenierten Vernissagen bereits für Kundenpflege, Kundenbindung und Kundenakquise eingesetzt haben.

 

image

Mensch im Bild

Wenn der Gmundner Künstler Josef Reiter zu seinem Fotoapparat greift, darf man mit ziemlicher Sicherheit annehmen, dass hinterher etwas sehr menschliches und durchdacht inszeniertes an der Wand hängt.

Josef Reiter macht Menschenbilder. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. In seiner erfrischenden Direktheit verzichtet er auf suggestive Irritationen und reduziert den Interpretationsaufwand für den Betrachter auf ein wohltuendes Nichts. Denn der Künstler konzentriert sich schlicht und einfach auf den Menschen in all seinem Sein und Dasein. Was es dort zu sehen gibt, muss reichen, wenngleich dieses Minimum groß genug ist, um auf intelligente Weise inszeniert zu werden.

Ausgereifter Fotostil
Reiters mystisch- symbolischer Fotostil hat genug Substanz für eine Tiefe, die sich nicht immer auf den ersten Blick erschließt. Vor allem auch deshalb, weil die ganze kreative Kraft des Künstlers oftmals in stilistisch einfach nachvollziehbaren Bildserien zum Ausdruck kommt.

Das Werk von Josef Reiter zeigt auch seine konsequenten Anstrengungen, einem konzeptionell ausgereiften Fotostil zu folgen. Dazu gehört auch seine Vorliebe mit Schauspielern zu arbeiten, die Maskenbildnerei als Ausdrucksverstärker zu nutzen und die modernen Mittel der digitalen Bildbearbeitung zur Unterstützung der Bildaussage einzusetzen.

Aussagekräftig, weil vorzüglich inszeniert, sind auch Josef Reiters Vernissagen.

Als themenorientierte Events tragen auch sie seine unübersehbare Handschrift und unterscheiden sich auf erfreuliche Weise von Small-Talk-schwangeren Gipfeltreffen eitel zur-Schau-gestellter Kunstsinnigkeit

Mag. Rainer Rosner

 

image

„5000 Jahre Gegenwart“

Das Alte Testament als Abenteuer der Fotografie

Nach tausenden Jahren mehr oder weniger gottgefälliger Menschheitsgeschichte und einem halben Fotografenleben geht der Gmundner Künstler Josef Reiter daran, sein Testament zu machen. Sein fotografischer Nachlass zu Lebzeiten entführt uns auf eine Bilderreise durch die vorchristliche Menschheitsgeschichte entlang der Wegmarken des Alten Testaments.

Mit im Gepäck auf dieser Reise hat Josef Reiter das Axiom der Unveränderlichkeit der menschlichen Bedürnisse und des sozialen Verhaltens über viele tausend Jahre hinweg. Das Alte Testament ist für den Künstler gleichsam das Beweisstück für diese Beharrlichkeit in der Geschichte. Nun wird dieses Testimonium erstmals fotografisch visualisiert. Dabei legt der Künstler großes Augenmerk auf genügend Freiraum für Interpretation und Fantasie. Licht als ein wesentliches stilbildendes Element spielt im gesamten Bilderzyklus eine tragende Rolle. Verstanden als göttlichen Metapher nutzt es Josef Reiter als künstlerisches Werkzeug, um mit der Geschichte und den Mysterien zu spielen und die Phantasie des Betrachters zu stimulieren. Das Ergebnis sind ausdrucksstarke szenische Darstellungen, deren mythische Kraft die gesamte Dimension des Themas spürbar werden lassen.

„Spill-Off-Effekte“ für Investoren
Von Projektanfang an war klar, dass bei der bildlichen Aufarbeitung des „Buches der Bücher“ auch finanzielle Notwendigkeiten konstante Begleiter auf dieser Reise sein würden. Schon zu Beginn wurde allerdings klar, dass „5000 Jahre Gegenwart“ ein Projekt ist, das ein breites Spektrum an Spill-Off-Effekten generiert, die für potenzielle Investoren aus der Wirtschaft von großem Interesse sind. Zum Beispiel als integrierte Einzelmaßnahmen in der Unternehmenskommunikation, zu der Josef Reiter als Werbefotograf eine große Affinität besitzt. Denn als einer der ersten Werbefotografen Österreichs nutzte er die beinahe grenzenlosen Möglichkeiten der digitalen Fotografie und der professionellen Bildbearbeitung.

Über Josef Reiter
Im Jahr 1964 im oberösterreichischen Aurach a. Hongar geboren, stand am Beginn der künstlerischen Laufbahn von Josef Reiter eine grafische Ausbildung. Was folgte, war die beständige Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Vor allem in der Fotografie. Im Spannungsfeld zwischen der freien künstlerischen Arbeit und der Werbefotografie entwickelte der Künstler seinen persönlichen Weg, der mit zahlreichen Preisen wie dem Kodak European Award dem SIGNUM LAUDIS in Silber oder der Goldmedal beim Trierenberg Super Circuit auch offizielle Anerkennung fand.

 

image

Josef Reiters ausgezeichnete Fotografien

Die Glücksmomente im Leben eines Fotografen ergeben sich im Regelfall aus drei verschiedenen Anlasssituationen. Erstens, wenn man mit der Motivwahl und Ausführung ganz persönliche Vorstellungen realisieren kann. Zweitens, wenn man für einen Kunden fotografiert und dieser das Ergebnis für gelungen befindet. Und drittens, wenn ein breites Publikum oder eine Gruppe einschlägiger Experten ein Werk auszeichnet. Über Letzteres freut sich der bekannte Gmundner Fotograf Josef Reiter gleich doppelt.

Trierenberg Super Curcuit
Mit der Werbeaufnahme „Geld macht glücklich“ für Gastrobizz für den diesjährigen Gastronomieevent in Budapest heimste Josef Reiter eine der wohl begehrtesten Auszeichnungen der Welt für Fotografen ein: den ersten Preis beim Trierenberg Super Circuit in der Kategorie „Special Themes: Emotions - human relations“. Am Super Circuit, dem ehemaligen Kodak European Gold Award, nehmen Fotografen aus aller Welt teil. Ebenso global zusammengesetzt sind die Jurys, die ihre Auswahl treffen.

SIGNUM LAUDIS in Silber
Über den zweiten Preis bei 69 Einreichungen durfte sich Josef Reiter beim renommierten Werbe Grand Prix 2005 der Tourist Austria freuen. Mit dem Katalog „s’Innviertel“ sicherte er sich schon das zweite Mal in den letzten drei Jahren diesen aussagekräftigen Publikumspreis. Der „T.A.I.Werbe Grand Prix ist nach eigener Definition „der weltweit härteste und zugleich fairste Wettbewerb für touristische Werbemittel.“

Über Josef Reiter
In seiner künstlerischen Arbeit beschäftigt sich der in Gmunden lebende Josef Reiter mit dem Menschen als zentrales Thema. Zahlreiche erfolgreiche Ausstellungen im In- und Ausland sowie eine Reihe von Auszeichnungen begleiten sein Schaffen.